29.04. bis 01.05.2017 Trainingslager Gruppo Futuro Mittenwald

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Berichte

Am 29. April 2017 startete das erste Trainingslager unserer radbegeisterten Jüngsten. In Begleitung ihrer Familien fuhren sie nach Mittenwald in die Jugendherberge, wo sie mit Kaiserwetter, warmen Sonnenstrahlen, herrlichstem Bergpanorama und 20 cm Neuschnee erwartet wurden.
Vor Start der ersten Tour am Samstagvormittag gab es erst einmal eine kurze Unterrichtseinheit in Pannenhilfe: Wie flicke ich einen kaputten Schlauch? Wie repariere ich eine gerissene Kette? Wie ziehe ich einen neuen Mantel auf? Was mache ich, wenn mein Rad einen Achter hat? Alle diese Fragen wurden von unseren versierten Trainern an einzelnen Stationen spielerisch beantwortet und natürlich durften die Kids und Eltern selbst kräftig Hand anlegen.
Nach einer kurzen Mittagspause waren die Straßen wieder schneefrei und abgetrocknet und alle durften endlich aufs Rad. Los ging es in zwei Gruppen von der Jugendherberge aus durch die Buckelwiesen Richtung Wallgau, danach auf die Mautstraße Richtung Vorderriss. Nach ein paar Kilometern auf der Mautstraße drehte die Gruppe mit den Kleineren um und fuhr hinunter zu den Trails an der Isar entlang zurück nach Mittenwald. Nach einem letzten steilen Anstieg, insgesamt 27 km und etwa 200 Höhenmetern kamen sie pünktlich zum Abendessen wieder an der Jugendherberge an. Die Gruppe mit den Schnelleren fuhr weiter auf der Mautstraße bis Ochsensitz, wo eine Brücke die Isar querte und man auf einem wunderschönen hügeligen Wanderweg zurück nach Wallgau kam, um dann auf dem direkten Weg zurück zur Jugendherberge zu fahren. Fazit: 42 km und 400 Höhenmeter! Zur Belohnung gab es für alle nach dem Abendessen ein Lagerfeuer und Chips!
Am Tag 2 blieb die Gruppe zusammen. Gleich zu Beginn hieß es: Kräftig in die Pedale treten! Es ging erst durch die Buckelwiesen bergab, dann durch den Wald über Klais einen langen Anstieg hinauf zum Schloss Elmau. Hier konnten die Kids gleich das Fahren auf den verschiedensten Untergründen trainieren: Vom Feldweg über den Waldweg bis hin zur schneebedeckten Fahrstraße war alles dabei. Am Schloss Elmau angekommen wurden alle für ihre Anstrengung belohnt mit einer atemberaubenden Bergkulisse.
Bei einer kurzen Rast wurde die mitgebrachte Brotzeit rasch verputzt und schon folgte die nächste wichtige Unterrichtseinheit in Erster Hilfe. Was tun, wenn jemand stürzt und sich schwer verletzt? Was mache ich, wenn ich auf meiner Tour einen Verletzten finde? Eine professionelle Anleitung gab es von einem echten Rettungssanitäter, dem die Kids und Eltern gespannt zuhörten. Nun sind alle fit und wissen genau: Erst die Unfallstelle sichern und Hilfe rufen, dann wird sich um den Verletzten gekümmert.
Weiter ging die Tour entlang des Ferchenbachs hinunter zum Ferchensee und weiter zum Lautersee, wo die Kinder zur Stärkung ein Eis erwartete. Danach fuhren alle in vorbildlicher Einerreihe die kurze, aber steile Abfahrt auf der Straße hinunter nach Mittenwald. Auf dem Bahnhofsplatz wurde noch eine kurze Kaffeepause eingelegt, bevor der letzte steile Anstieg zur Jugendherberge gemeistert werden musste. Die Kids nutzten die kurze freie Zeit für kleine Übungen: Da wurden „wheelies“ und „bunny hops“ gemacht oder das Rad (wie ein Pferd) nur mit einem Seil gelenkt. Überwältigt von den Eindrücken der Tour kamen alle wieder in der Jugendherberge an.
Fazit der Trainer: Die Kids waren super motiviert und haben meisterlich an den Anstiegen gekämpft. Man hat deutlich gemerkt, dass es allen riesigen Spaß gemacht hat. Bei einigen hat man auch schon die Begeisterung für ausgefallenere Wege (Bachdurchquerungen und Sprünge über Wurzeln) deutlich gemerkt. Auf jeden Fall werden wir das Trainingslager zu einem festen Programmpunkt machen und kommen gleich im nächsten Jahr wieder.

Hier ein paar Kommentare unserer Kids:
Frederik (10): Die langen und steilen Strecken waren cool!
Sebastian (9): Die beiden langen Touren waren super! Und die Schnellen haben immer sehr gut auf die Langsameren Rücksicht genommen.
Lukas (7): Die Jugendherberge war toll. Sie liegt auf einem hohen Hügel. Das ist ganz schön anstrengend da hochzufahren.
Beatrix (7): Es war sehr spannend. Die Berge haben mir so gut gefallen und dass wir bergab so schnell gefahren sind. Auch die „Pferdeübung“ (siehe oben!) fand ich toll.
Julian (5): Das Lagerfeuer und die Chips waren gut!
Leonard (10) und Luis (9): Uns hat alles gut gefallen!
Hariett (10): Die Aussicht von der Jugendherberge war toll. Das Wetter war hervorragend.
Lilly (10): Super! Ich habe gelernt, wie man eine gerissene Kette repariert.

Und noch ein paar Stimmen der Eltern:
Vielen Dank für die tolle Organisation und das wunderschöne Wochenende.
Auch für alle, die nicht Rad fahren wollten, gab es in und um Mittenwals ein perfektes Rahmenprogramm.
Wir haben uns besser kennengelernt und die Kinder sind zu einer tollen Gruppe zusammengewachsen.
Eine super Idee, den Erste-Hilfe-Kurs einzubauen. Jetzt fühlen wir uns für den Ernstfall gut vorbereitet.
Großartig! Das wird schwer zu toppen.

Wir sehen uns in Mittenwald im nächsten Jahr!